5. Brandenburger Krebskongress

5. Brandenburger Krebskongress 2017 in Potsdam

Programm

Stand:16.11.2016

Programm-Zeitübersicht

Freitag, 24. Februar 2017

08:00 - 09:00 Teilnehmerregistrierung, Kaffee, Industrieausstellung
09:00 - 09:30 Eröffnung, Grußworte
09:30 - 11:30 Update Onkologie
A
11:30 - 12:00 Kaffeepause, Industrieausstellung
12:00 - 13:00 Parallele Symposien
Oligometastasierung
B
Gastroenterologie
C
Pflege ambulant
D
Psychoonkologie I
E
12:00 - 13:30 Fortbildung für Tumordokumentare
13:00 - 14:30 Mittagspause, Industrieausstellung, Satellitensymposien
14:30 - 15:30 Parallele Symposien
Krebsregister
F
Pneumologie
G
Hausärzte I
H
Rehabilitation
I
15:45 - 16:45 Parallele Symposien
Komorbidität
J
Urologie
K
Palliativversorgung
L
Psychoonkologie II
M
16:45 - 17:15 Kaffeepause, Industrieausstellung
17:15 - 18:45 Gastvortrag: „Glücklich leben mit Krebs“
N
18:45 - 19:00 Fazit und Ausklang des ersten Kongresstages
19:00 - 20:00 Get together, Industrieausstellung

Samstag, 25. Februar 2017

08:00 - 09:00 Teilnehmerregistrierung, Kaffee, Industrieausstellung, Satellitensymposien
09:00 - 10:30 Personalisierte Medizin
O
10:30 - 11:00 Kaffeepause, Industrieausstellung
11:00 - 12:00 Parallele Symposien
Gynäkologie      
P
Hausärzte II     
Q
Pflege stationär
R
Psychosomatik
S
12:15 - 13:45 Krankenkassen
Statements und Diskussion
T
13:45 - 14:00 Kongressabschluss, Resümee
Schlusswort mit Ausblick

Stand: 06.07.2016 (Änderungen möglich)

Legende   Kongresssaal
  Konferenzraum E1
  Konferenzraum E2
  Konferenzraum E3
  Konferenzraum D1

Onkologie im Land Brandenburg – gut versorgt in jeder Lebensphase

1. Kongresstag

Freitag, 24. Februar 2017

Programm Highlights

  • Update Onkologie, Hausärzte
  • Psychoonkologie, Krebsregister, Oligometastasierung
  • Palliativversorgung, Pflege ambulant, Rehabilitation
  • Gastvortrag

2. Kongresstag

Samstag, 25. Februar 2017

Programm Highlights

  • Personalisierte Medizin
  • Gynäkologie, Hausärzte, Pflege stationär
  • Psychosomatik
  • Krankenkassen

Freitag, 24. Februar 2017

08:00 - 09:00   Registrierung der Teilnehmer, Kaffee, Industrieausstellung
09:00 - 09:30   Kongresssaal
Eröffnung
Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Kongresspräsident, Frankfurt (Oder)
Dr. med. Udo Wolter, Vorsitzender LAGO Brandenburg, Potsdam
Dr. med. André Buchali, Vorsitzender Tumorzentrum Land Brandenburg, Neuruppin
Grußwort
Ministerin Diana Golze, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, Potsdam
09:30 - 11:30
A
  Plenum A, Kongresssaal
Moderation: Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt (Oder)
Update Onkologie
Dermatologie
PD Dr. med. Lilla Landeck, Potsdam
Gastroenterologie
Dr. med. Ullrich Wruck, Bad Saarow
Gynäkologie
Prof. Dr. Dorothea Fischer, Potsdam
HNO
PD Dr. Michael Herzog, Cottbus
Hämatologie und internistische Onkologie
Dr. med. Daniel Pink, Bad Saarow
Molekularpathologie
Dr. med. Petra Besuch, Frankfurt (Oder)
Neurochirurgie
PD Dr. med. Alex Alfieri, Neuruppin
Nuklearmedizin
PD Dr. med. Knut Liepe, Frankfurt (Oder)
Pneumologie
Dr. med. Michael Prediger, Cottbus
Strahlentherapie
PD Dr. med. Harun Badakhshi, Potsdam
Urologie
Dr. med. Bernd Hoschke, Cottbus
Onkologische Chirurgie
Dr. med. Ulrich Fleck, Luckenwalde
Tumororthopädie
Prof. Dr. med. Andreas Kurth, Frankfurt (Oder)
11:30 - 12:00   Kaffeepause, Industrieausstellung
12:00 - 13:00
B
  Symposium B, Konferenzraum E1
Moderation: Dr. med. André Buchali, Neuruppin
Oligometastasierung
12:00 Oligometastasierung: Was ist das?
Dr. med. André Buchali, Neuruppin
12:20 Resektion von Lebermetastasen: Was ist das?
Prof. Dr. med. habil. Frank Marusch, Potsdam
12:40 Sterotaktische Strahlentherapie von Lungen- und Lebermetastasen: Evidenz oder Eminenz?
Dr. med. Stephan Koswig, Bad Saarow
12:00 - 13:00
C
  Symposium C, Konferenzraum E2
Moderation: Dr. med. Christian Jenssen, Strausberg,
Dr. med. Bert Hildebrandt, Eberswalde
„Pallia(k)tiv“ - Möglichkeiten und Grenzen aktiv-interventioneller Palliation bei Patienten mit gastrointestinalen Tumoren
12:00
Wenn es eng wird – Stents lösen alles?
Dr. med. Andreas Becker, Frankfurt (Oder)
12:15 Mit dem (Schall-)kopf durch die Wand – endosonographische Palliation
Dr. med. Christian Jenssen, Strausberg
12:30 „Palliativsonographie“: bettseitige Diagnostik und Intervention
Prof. Dr. med. Dieter Nürnberg, Neuruppin
12:45 Nur Kür oder schon auf dem Weg zur Pflicht? Aspekte einer Integrativen gastroenterologischen Onkologie
Martin-Günther Sterner, Lauchhammer
12:00 - 13:00
D
  Symposium D, Konferenzraum E3
Moderation: Dr. phil. Hartmut Jäckel, Brandenburg
Pflege ambulant - Zu Hause ist manches anders
12:00
Für Eile habe ich keine Zeit - Der Übergang vom Krankenhaus in die Häuslichkeit
Beate Krumbach, Brandenburg
12:20 Fatigue - Weniger ist oft vielmehr!
Nancy Sommerfeldt, Berlin
12:40 Besonderheiten der Pflege innerhalb der Familie
Dr. phil. Hartmut Jäckel, Brandenburg
12:00 - 13:00
E
  Symposium E, Konferenzraum D1
Moderation: Dr. P. H. Anja Bargfrede, Potsdam
Psychoonkologische Versorgung - Theorie und Anwendung
12:00 S3-Leitlinie Psychoonkologie - Hypothese und Wirklichkeit
Verena Zettl, Rüdersdorf
12:30 Kommunikation in der Psychoonkologie: Der hypnosystemische Ansatz
Elvira Muffler, Wandlitz
12:00 - 13:30   Workshop
Fortbildung für Tumordokumentare / Aktuelle Themen
Moderation: Dr. rer. medic. Anett Tillack, Cottbus
13:00 - 14:30   Mittagspause, Industrieausstellung, Satellitensymposien
14:30 - 15:30
F
  Symposium F, Konferenzraum E1
Moderation: Dr. rer. medic. Anett Tillack, Cottbus
Krebsregister / Tumordokumentation
- Klinische Krebsregister zur Darstellung der Versorgungsrealität am Beispiel:
14:30
Kolorektales Karzinom
Dr. med. Constanze Schneider, Neuruppin
14:45 Prostatakarzinom
Birgit Kindt, Schwedt
15:00 Mammakarzinom
Dr. med. Doris Niepmann, Potsdam
15:15 Rückmeldung an Leistungserbringer
Dr. med.Frank Schauder, Frankfurt (Oder)
14:30 - 15:30
G
  Symposium G, Konferenzraum E2
Moderation: Dr. med. Michael Prediger, Cottbus
Pneumologische Onkologie
14:30
Medikamentöse Therapie des Lungenkarzinoms - Was ist heute Standard?
Dr. med. Rainer Krügel, Treuenbrietzen
14:50 Thoraxchirurgie des älteren Patienten - Operative Therapie zwischen Standards und individualisierte Verfahren
Dr. med. Olaf Schega, Treuenbrietzen
15:10 Stereotaktische Bestrahlung - Wer profitiert von dieser Therapieoption?
Dr. med. Reinhard E. Wurm, Frankfurt (Oder)
14:30 - 15:30
H
  Symposium H, Konferenzraum E3
Moderation: Dr. med. Karl-Jürn von Stünzner-Karbe, Briesen
Hausärztliche Versorgung onkologischer Patienten I
14:30
Abklärung von Lymphknotenschwellungen
Prof. Dr. med. Georg Maschmeyer, Potsdam
15:00 Gerinnungsprobleme in der Hausarztpraxis
Dr. med. Frank Breywisch, Potsdam
14:30 - 15:30
I
  Symposium I, Konferenzraum D1
Moderation: Dr. med. Birgit Bartels-Reinisch, Buckow
Besondere Situationen in der onkologischen Rehabilitation
14:30
Möglichkeiten und Grenzen der onkologischen Rehabilitation bei Palliativpatienten
Dr. med. Birgit Bartels-Reinisch, Buckow
14:50 Parenterale Ernährung/O2 Versorgung - Was kann onkologische Rehabilitation leisten
Dr. med. Gabriela Rex, Lübben
15:10 Rehabilitation bei immunsupprimierten Patienten
PD Dr. med. Thomas Kiefer-Trendelenburg, Rüdersdorf
15:45 - 16:45
J
  Symposium J, Konferenzraum E1
Moderation: Prof. Dr. med. Axel Matzdorff, Schwedt
Komorbidität und Tumortherapie
15:45
Nierenfunktionseinschränkung und Tumortherapie
Prof. Dr. med. Rüdiger Heicappell, Schwedt
16:05 Leberfunktionseinschränkung und Tumortherapie
Dr. med. Daniel Schöndube, Bad Saarow
16:25 Hero or Zero? Tumortherapie beim alten Patienten
Prof. Dr. med. Axel Matzdorff, Schwedt
15:45 - 16:45
K
  Symposium K, Konferenzraum E2
Moderation: Dr. med. Steffen Lebentrau, Neuruppin
Urologische Onkologie
15:45
Auf dem Weg zum informierten Patienten - Risiken und Nebenwirkungen
PD Dr. rer. medic. Friederike Kendel, Berlin
16:15 Nicht-muskelinvasives Harnblasenkarzinom – Untertherapie durch Informationsverluste
Dr. med. Steffen Lebentrau, Neuruppin
15:45 - 16:45
L
  Symposium L, Konferenzraum E3
Moderation: Dr. med. Tatjana Karl, Am Mellensee
Palliativversorgung in der Onkologie
15:45
S3 Leitlinie Palliativversorgung von Tumorpatienten - Praxisrelevant oder reine Theorie?
Prof. Dr. med. Peter Markus Deckert, Brandenburg
16:15 Palliative Versorgungssituation im Land Brandenburg - Alles im Lot?
Dr. med. Tatjana Karl, Am Mellensee
15:45 - 16:45
M
  Symposium M, Konferenzraum D1
Moderation: Dr. P. H. Anja Bargfrede, Potsdam
Psychoonkologische Versorgung - Worte wirken
15:45
Belastende Worte - Onkologische Gesprächssituationen aus Patientensicht
Dr. med. Edith Müller, Eisenhüttenstadt
16:15 Entlastende Worte - Aspekte einer unterstützenden Kommunikation für Alltags- und Beratungsgespräche mit Krebspatienten
Dipl.-Psych. Cornelia Ender-Graß, Berlin
16:45 - 17:15   Kaffeepause, Industrieausstellung
17:15 - 18:45
N
  Plenum N, Kongresssaal
Moderation: Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt (Oder)
Gastvortrag: „Glücklich leben mit Krebs“
Werner Tiki Küstenmacher, München
18:45 - 19:00   Fazit und Ausklang des ersten Kongresstages
Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt (Oder)
19:00 - 20:00   Get together, Industrieausstellung

Samstag, 25. Februar 2017

08:00 - 09:00   Registrierung der Teilnehmer, Kaffee, Industrieausstellung,
Satellitensymposien
09:00 - 10:30
O
  Plenum O, Kongresssaal
Moderation: Prof. Dr. med. Georg Maschmeyer, Potsdam,
Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt (Oder)
Personalisierte Medizin
09:00
From bench to bedsite
Prof. Dr. med. Andreas Neubauer, Marburg
09:45 Pathologische Diagnostik
Prof. Dr. med. Hans H. Kreipe, Hannover
10:30 - 11:00   Kaffeepause, Industrieausstellung
11:00 - 12:00
P
  Symposium P, Konferenzraum E1
Moderation: PD Dr. med. Christiane Richter-Ehrenstein, Frankfurt (Oder)
Gynäkologische Onkologie - Weniger ist mehr?!
11:00
Mammakarzinom
PD Dr. med. Christiane Richter-Ehrenstein, Frankfurt (Oder)
11:15 Endometriumkarzinom
Dr. med. Rüdiger Müller, Königs Wusterhausen
11:30 Ovarialkarzinom
Dr. med. Peter Ledwon, Brandenburg
11:45 Zervixkarzinom
Prof. Dr. med. Dorothea Fischer, Potsdam
11:00 - 12:00
Q
  Symposium Q, Konferenzraum E2
Moderation: Dr. med. Karl-Jürn von Stünzner-Karbe, Briesen
Hausärztliche Versorgung onkologischer Patienten II
11:00
Anämiemanagement
Dipl.-Med. Wolfgang Stein, Frankfurt (Oder)
11:30 Nutzen und Risiken komplementärer Medizin in der Onkologie
Dipl.-Med. Harald Fuss, Bad Saarow
11:00 - 12:00
R
  Symposium R, Konferenzraum E3
Moderation: Dr. rer. medic. Michael Ossadnik, Frankfurt (Oder)
Pflege stationär
11:00
Interdisziplinärer Chemotherapiebereich - Eine Herausforderung in Struktur und Prozess
M. Sc. Doreen Werner, Cottbus
11:20 Besonderheiten der Gesprächsführung in der onkologischen Pflege
Manuela Meyer, Frankfurt (Oder)
11:40 Besonderheiten der Pflege von Patienten in der Umkehrisolation
Elke Loff, Marco Wüstenhagen, Potsdam
11:00 - 12:00
S
  Symposium S, Konferenzraum D1
Moderation: MR Dr. med. Wolfgang Loesch, Potsdam
Psychosomatik
11:00 Raum für Selbstbestimmung - Allgemeine und intrinsisch motivierte Patientenkompetenz
Sebastian Gasde, Berlin
11:15 Heilsame Kommunikation mit dem Körper - IKP als Ressourcen-orientiertes und Resilienz-entwickelndes auch psychoonkologisches Verfahren
MR Dr. med. Wolfgang Loesch, Potsdam
11:30 Erhalt der Lebensqualität bei Patienten mit Ovarial- Karzinom mit Hilfe der Imaginativen Körperpsychotherapie - Randomisierte Studie
Kathrin Lingnau, Berlin
11:45 Interviews mit spontan gesundeten Krebspatienten
Beate Holz, Potsdam
12:15 - 13:45
T
  Plenum T, Kongresssaal
Moderation: Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt (Oder)
Onkologische Versorgung in Brandenburg - Quo vadis?
12:15
Einleitung
Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt (Oder)
12:30
Statements
AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
NN
Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin
Enrico Kreuz, Potsdam
Verband der Ersatzkassen e. V.
Michael Domrös, Berlin
Verband der Privaten Krankenversicherung e. V.
Dr. med. Norbert Loskamp, Berlin
Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg
Ministerin Diana Golze, Potsdam
13:05 Diskussion
13:45 - 14:00
  Plenum, Kongresssaal
Abschluss des Kongresses, Resümee
Schlusswort mit Ausblick auf die weitere Entwicklung der onkologischen Versorgung im Land Brandenburg
Prof. Dr. med. Michael Kiehl, Frankfurt (Oder)
Kongress-Programm Kongressprogramm

Dokumentation

Kongressprogramm

NACHLESE SERVICE

  • Vorträge Downloads

Sofern die Referenten einer Veröffentlichung zugestimmt haben, werden alle Vorträge zeitnah nach dem Kongress zur Verfügung gestellt.

Bleiben Sie up-to-date!